Suche
  • Diözese St. Pölten

Einheit im Sinne des Synodalen Prozesses

Von Axel Isenbart


"Alle sollen eins sein"

Die weltweite Christenheit ist unter sich gespalten. Es fehlt noch, die Verwirklichung des Gebets Jesu "alle sollen eins sein" (Joh 17.21). Das Bestreben nach der Einheit aller Christen wird Ökumene genannt. Das Wort „Ökumene“ bedeutet ursprünglich altgriechisch „Hausgemeinschaft“ bzw. "die ganze bewohnte Erde". Kirchlich wird das Wort heute für die Zusammenarbeit der verschiedenen christlichen Konfessionen verwendet. Dabei geht es um gegenseitige Anerkennung, gemeinsame Sorge um Friede, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung, es geht um gemeinsames Beten und letztlich um eine vollkommene Gemeinschaft auch im Gottesdienst. Als Folge des Zweiten Vatikanischen Konzils ist Ökumene ein intensives Bemühen um „Einheit in versöhnter Verschiedenheit“.


Die Ökumenische Dimension des synodalen Prozesses

Für den synodalen Prozess ermutigt der Papst die Ortskirchen dazu, andere christliche Kirchen mit einzubeziehen: Sowohl die Synodalität als auch das Miteinander der Kirchen seien „Prozesse des gemeinsamen Vorangehens“, und gerade im Bereich der Synodalität lasse sich viel von anderen Kirchen lernen.

Aufeinander hören und voneinander lernen: Dazu wird es am Ende der Weltgebetswoche für die Einheit der Christen ein Austauschtreffen mit dem ökumenischen Arbeitskreis NÖ-West geben. Coronabedingt wird der Austausch im kleinen Rahmen stattfinden.


Ökumene vor Ort

Papst Franziskus ermutigt immer wieder, trotz der bestehenden theologischen Unterschiede im ökumenischen Dialog weiterzugehen. Vor allem auf Gemeindeebene gehe es um die persönlichen Kontakte, das gemeinsame Gebet und den gemeinsamen Dienst.


In vielen Tätigkeitsfeldern gibt es eine enge ökumenische Zusammenarbeit: An Schulen, in der Krankenhausseelsorge, in der Gefängnisseelsorge und in der Notfallseelsorge, um nur einige zu nennen. Darüber hinaus kann jeder etwas beitragen.


Anregungen für ökumenisches Beten und Handeln:

Bitte bedenken Sie dabei, dass ein ökumenisches Gebet nicht alleine, sondern nur mit einer anderen Konfession vorbereitet werden kann.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.aufsendung.at/oekumene

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen