Suche
  • Diözese St. Pölten

Schlüsselbegriffe des Synodalen Prozesses

Aktualisiert: 14. Okt. 2021

Das Thema der Synode lautet „Für eine synodale Kirche: Gemeinschaft, Teilhabe und Sendung.“ Die drei Dimensionen des Themas Gemeinschaft, Teilhabe und Sendung sind zutiefst miteinander verbunden. Sie sind die tragenden Säulen einer synodalen Kirche, die keiner Rangordnung unterliegen. Vielmehr trägt jede von ihnen zur Bereicherung und Ausrichtung der anderen bei.


Gemeinschaft:

Nach seinem gnädigen Willen und durch den Bund, den er mit seinem Volk schließt, führt Gott uns als verschiedene Völker eines Glaubens zusammen. Die Gemeinschaft, die wir teilen, hat ihre tiefsten Wurzeln in der Liebe und Einheit der Dreifaltigkeit. Es ist Christus, der uns mit dem Vater versöhnt und uns im Heiligen Geist miteinander vereint. Durch die lebendige Tradition der Kirche und auf der Grundlage des sensus fidei, der uns zu eigen ist, finden wir gemeinsam Inspiration im Wort Gottes. Wir alle haben einen Beitrag zu leisten, wenn es darum geht, den Ruf Gottes für sein Volk zu erkennen und zu leben.


Teilhabe:

Ein Aufruf zur Einbeziehung aller, die dem Volk Gottes angehören – Laien, Geweihte und Ordinierte –, sich in einem intensiven und respektvollen Zuhören zu üben. Dieses Zuhören verschafft uns Raum, gemeinsam den Heiligen Geist zu vernehmen, und leitet unser Streben, die Kirche im dritten Jahrtausend zu gestalten. Die Teilhabe ist in der Tatsache begründet, dass alle Gläubigen befähigt und berufen sind, die Gaben, die sie jeweils vom Heiligen Geist empfangen haben, einzusetzen, um einander zu dienen. In einer synodalen Kirche ist die ganze Gemeinschaft in der freien und reichen Verschiedenheit ihrer Mitglieder zusammengerufen, um zu beten, zu hören, zu analysieren, miteinander zu sprechen, zu unterscheiden und sich zu beraten, um die pastoralen Entscheidungen zu treffen, die Gottes Willen am besten entsprechen (ICT, Syn., 67-68). Es bedarf ernsthafter Kraftanstrengungen, um jene einzubeziehen, die ausgegrenzt sind oder sich ausgeschlossen fühlen.


Sendung:

Die Sendung der Kirche ist es, zu evangelisieren. Wir können niemals auf uns selbst ausgerichtet sein. Unsere Sendung ist es, inmitten der gesamten Menschheitsfamilie Zeugnis von der Liebe Gottes abzulegen. Der Synodale Prozess hat daher auch eine zutiefst missionarische Dimension. Er soll die Kirche in die Lage versetzen, besser Zeugnis vom Evangelium abzulegen, insbesondere gegenüber jenen, die geistlich, sozial, wirtschaftlich, politisch, geografisch und existenziell in den Randzonen unserer Welt leben. In dieser Hinsicht ist die Synodalität für die Kirche ein Weg, ihrem Evangelisierungsauftrag in der Welt besser gerecht zu werden und das Kommen des Reiches Gottes zu verkünden.


Aus dem Vademecum.




39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen